Menü Button
Langenselbold Logo

Kindertagesstätte "Zum Rödelberg"

zurück

Kindertagesstätte "Zum Rödelberg"                            Telefon: 0 61 84 / 78 68
Leiterin: Carmit Agyarko                                                  
E-Mail: c.agyarko@langenselbold.de
Wiesgasse 27a
63505 Langenselbold

 

Träger: Stadt Langenselbold

Kindergarten / Hort
Platzzahl: 168

 Umfeld der Kindertagesstätte

 

Unsere Einrichtung liegt am Fuße des Waldes Rödelberg, der auch der Kita seinen Namen gab.

In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich die Schule an der Gründau, die Turnhalle des TV 1868, die katholische Kindertagesstätte „Don Bosco“, das Einkaufszentrum „Markt am Ring“ und ein großer Reiterhof.

 

Die günstige Stadtrandlage, die Nähe zu Feldern, Wiesen und Wald machen unsere Einrichtung für alle Kinder attraktiv.

Wir beziehen häufig das Umfeld in unsere pädagogische Arbeit mit ein.


                                                                            

 

Gruppen und Altersstruktur

 

Unsere Kindertagesstätte umfasst heute Kinder in sieben Gruppen.

Wir betreuen fünf Kindergartengruppen mit bis zu 25 Kindern je Gruppe

ab dem 3. Geburtstag bis zum Schulbeginn.

Sowie zwei Hortgruppen mit jeweils 18 Kindern aus den beiden Langenselbolder Grundschulen.

 

 

Personelle Besetzung

 

Pädagogischer Bereich:        1 Leiterin / Erzieherin

                                                von der Gruppenarbeit freigestellt

                                          

Grüne Gruppe                      2 Erzieherinnen

                                               1 Erzieherin im Anerkennungsjahr

 

Blaue Gruppe                       2 Erzieherinnen

                                               1 Sozialassistentin

 

Rote Gruppe                         2 Erzieherinnen

                                               1 Integrationsfachkraft

 

Orangene Gruppe                2 Erzieherinnen

 

Lila Gruppe                           2 Erzieherinnen

                                               1 Integrationsfachkraft

 

Gruppenübergreifend          2 Erzieherinnen

 

Hort                                        4 Erzieherinnen

 

 

 

 

 

Hauswirtschaftlicher Bereich:

                                   

                                               1 Koch

                                               1 Hauswirtschafterin

2 Raumpflegerinnen

                                                

 

In unserem pädagogischen Team verfügen alle über eine abgeschlossene Ausbildung zur staatlich anerkannte Erzieherin und werden in Rahmen von Fortbildungen stets weiter qualifiziert.

 

Durch die unterschiedlichsten Charaktere und Lebensbiographien der einzelnen Mitarbeiterinnen und die Fülle an Erfahrungen und Fähigkeiten, die jede einbringt, profitieren die Kinder, Eltern und das Team gleichermaßen.

 

 

Unser Bildungsauftrag

 

Der hessische Bildungs- und Erziehungsplan (HBEP)

für Kinder von 0-10 Jahren

 

Die hessische Landesregierung hat sich der Bedeutung der frühen Bildung von Kindern mit ihrer Forderung „Bildung von Anfang an“ im Regierungsprogramm angenommen. Sie hat einen Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0-10 Jahren erstellt, der seit Beginn des Schuljahres 2008/2009 durch das hessische Kultusministerium und das hessische Sozialministerium implementiert wird.

 

„Jedes Kind in Hessen soll möglichst früh, möglichst optimal und nachhaltig gefördert werde„

 

Mit diesem Leitsatz des HBEP wird uns als Kindertagesstätte ein klarer Bildungsauftrag mitgegeben. Es geht nicht allein um die Versorgung und Betreuung von Kindern, sondern wir als Kindertagesstätte haben den Stellenwert einer Bildungseinrichtung.

 

 

 

 

 

 

 

Ziele unserer Einrichtung

 

Kinder lernen am besten und sind am kreativsten, wenn sie sich wohl fühlen und mit Freude lernen.

 

„Das Kind und seine Kompetenzen im Mittelpunkt“

 

Wir bieten den Kinder Lernformen, deren Inhalte an ihrem Leben sowie an ihren Interessen anknüpfen, die das selbstgesteuerte Lernen fördern, Gestaltungsmöglichkeiten einräumen, Teamarbeit ermöglichen und eine Lernkultur erleben, in der Fehler und freies Ausprobieren gestattet sind.

 

Die Kinder werden als eigenständige Persönlichkeiten angenommen. Wir wünschen uns, dass sie sich bei uns wohl fühlen.

 

Wir ermöglichen, vermitteln und fördern:

 

  • eine ganzheitliche Erziehung, Betreuung und Bildung
  • Selbständigkeit & Selbstbewusstsein
  • Soziales Lernen
  • Situationsorientiertes Arbeiten
  • Vorbildfunktion
  • Bedürfnisse erkennen und äußern
  • Konflikte bewältigen
  • Spaß am Lernen

 

 

 

 

Inklusion

 

Kinder mit besonderem Förderbedarf werden in unserer Einrichtung integriert.

Das setzt eine intensive Begleitung der Kinder durch die Erzieherin voraus.

Uns ist es wichtig alle Kinder ganzheitlich zu sehen, zu fördern und wertzuschätzen.

 

Um integrative Kinder im notwendigen Umfang zu fördern sind folgende Punkte wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit:

 

  • Gezielte Beobachtungen
  • Begleitung der Eltern durch intensive Elterngespräche
  • Erstellen von Förderplänen und Entwicklungsberichte
  • Förderung in Kleingruppen
  • Zusammenarbeit mit Beratungsstellen und Therapeuten
  • Teilnahme an speziellen Fortbildungen

 

 Partizipation

 

In unserer Einrichtung sind Gesprächskreise ein wichtiger und zentraler Ort der Kommunikation. Unser Ziel ist, dass die Kinder ein Zusammengehörigkeitsgefühl empfinden und ihre Gruppe im Ganzen in einer ruhigen Atmosphäre erleben.

 

Im Gespräch werden die Kinder nach ihren Interessen und Ideen gefragt. Es werden Informationen gegeben, Regeln besprochen und Erfahrungen ausgetauscht. Anstehende Themen werden den Kindern vorgestellt und sie werden angeregt eigene Interessen, Bedürfnisse und Ideen mitzuteilen. Die Kinder sind somit aktiv und selbstbestimmt am Alltagsgeschehen beteiligt. Sie erleben, dass sie ernst genommen werden und ihre Meinung wichtig ist.

 

Die Kinder lernen ihre Wünsche und Gefühle auszudrücken und bauen Selbstbewusstsein auf, indem sie sich anderen mitteilen und ihre Meinung vertreten.

 

 

Portfolio

 

Wir haben uns dafür entschieden, die Portfolioarbeit in unserem Konzept aufzunehmen.

Diese Art der Dokumentation zeigt die Entwicklung des einzelnen Kindes auf.

Voraussetzung für eine gelungene Portfolioarbeit ist die ausgiebige Beobachtung des Kindes in verschiedenen alltäglichen Situationen.

 

Das Portfolio zeichnet sich durch folgende Aspekte aus:

 

-       es enthält die wichtigsten Informationen und Produkte der Kinder

-       mit einem Portfolio wird regelmäßig und kontinuierlich gearbeitet

-       es ist individuell und persönlich immer auf ein Kind bezogen

-       Kinder und Familien sind an der Portfolioarbeit beteiligt

-       das Portfolio gehört dem Kind und es darf darüber eigenständig entscheiden

-       es ist jederzeit für die Kinder zugänglich

 

Mit Portfolios machen sich Kinder und ihre Bildungsbegleiter wie Eltern, Erzieher/innen, und andere Kinder in einem Prozess gemeinsam und allmählich bewusst, worin und wie sich bedeutsame kindliche Bildungserfahrungen zeigen.

Das Portfolio kann für die Kinder zu einem Handwerkszeug werden, mit dem sie ihre eigenen Bildungswege anschaulich machen und über sie berichten können.

Diese Dokumentation macht konsequent das Erreichte sichtbar.

 

Wir bieten Projekte:

Naturerlebnistag, Gesunde Ernährung/Zahnprophylaxe, Vorschulclub, Farben und Formen, Verkehrserziehung, Berufe, Ich und meine Familie, die 4 Elemente- Feuer, Wasser, Erde, Luft, Märchen, forschen und experimentieren….

 

Wir feiern:

Geburtstage, Fasching, Ostern, Sommerfeste, Gruppenfeste, Advent und vieles mehr.

 

Pädagogisches Arbeiten bedeutet für uns jedoch auch situationsorientiert zu handeln und zeitnahe Ereignisse wie z. B. die Geburt eines Geschwisterchens, Trennung der Eltern oder Tod eines Familienangehörigen mit in unsere Arbeit aufzunehmen.

 

Durch verschiedene Funktionsbereiche

z. B. Puppenecke, Leseecke, Bauteppich, Experimentiertisch geben wir den Kindern die Spielmöglichkeit, Reales und Irreales auszuleben.

 

Zu den einzelnen Projekten bieten wir immer Gesprächskreise, Bastelarbeiten, Sachbücher, Lieder, Gedichte, Ausflüge, Besuche, Ratespiele, Arbeitsblätter, Collagen, Malarbeiten usw. an.


 

zurück