Menü Button Lupe
Langenselbold Logo

Abfall von A-Z

zurück

Abfallberatung/-anmeldung/Auskünfte/ Wichtige Rufnummern:

  • Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Main-Kinzig-Kreises
    06181/ 29222132

  • Anmeldung von Elektro-Großgeräten (aqa GgmbH)
    06051/ 971033333

  • Abfalldeponie und Wertstoffsammelzentrum Gelnhausen-Hailer
    06051 / 8898-0

  • Kompostierungsanlage Langenselbold
    06184/ 92720

  • Abfallberatung Stadt Langenselbold
    06184/ 802-22





    Abfallkalender 2017*


    * Speichern können Sie die Dateien in dem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und anschließend im Dialog "Ziel speichern unter" auswählen. (3,6 mb)

     

    A
    Abfallberatung

    Antworten auf Fragen zur Abfallentsorgung und rund um das Thema Abfall bekommen Sie unter 06184/802 -22.

    Abfallvermeidung

    Kaufen Sie weniger Abfall: frische Ware, statt aufwendig verpackte Ware, Getränke in Pfandflaschen, statt Tüten und Dosen. Produkte aus Recyclingmaterial. Akkus statt Batterien, langlebige Gebrauchsgüter statt Billigware. Sortieren Sie die wieder verwertbaren Abfälle aus. Kompostieren Sie, wenn möglich, Ihre Küchen- und Gartenabfälle. Verwenden Sie nur umweltfreundliche Produkte. Leisten Sie Ihren Beitrag zum Umweltschutz. Nach der Abfallsatzung der Stadt Langenselbold ist es verboten, Altpapier, Altglas, Elektrogeräte, Metalle, Grün- und Gartenabfälle, Sondermüll, Leuchtstoffröhren, Bauschutt und mineralische Abfälle als Restmüll zu entsorgen.

    Altglas

    Altglas wird an nachfolgend aufgeführten Glascontainer-Standorten gesammelt. An jedem Standplatz stehen Container für die Getrenntsammlung von Weiß-, Braun- und Grünglas zur Verfügung. Glas in anderen Farben (z. B. rot, gelb, blau und schwarz) bei Grünglas einwerfen. Einwurfzeiten von 7:00 Uhr bis 19:00 Uhr. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf die Anwohner. Halten Sie die Standplätze sauber und stellen Sie keine Flaschen und Abfälle neben die Behälter. Kronkorken und sonstige Verschlüsse sind schon zu Hause zu entfernen.

    Glascontainer-Standorte:

    · Am Knuß, Parkplatz hinter der Schule

    · Aueblick, gegenüber Spielplatz

    · Auf der Sieb / Hundesportverein

    · Baumwieserhof

    · Industriestraße gegenüber Nr. 5 / Am Seegraben

    · Schulgasse / Kreuze, Parkplatz

    · Brühlweg, Festplatz

    · Jahnstraße, Friedhof

    · Schloßstraße / Parkplatz Klosterberghalle

    · Campingplatz Kinzigsee/Parkplatz

    · Niedertalstraße, am Spielplatz

    · Obermühlenweg/Parkstreifen


    B

    Bauschutt-Kleinmengen

    Bauschutt-Kleinmengen bis zu 0,5 Kubikmeter können auf dem Wertstoffsammelhof in der Gottlieb-Daimler-Straße innerhalb der Öffnungszeiten angeliefert werden. Pro Anlieferung ist eine Gebühr in Höhe von 5,00 EURO zu entrichten. Mit Fremd- und Schadstoffen und Abfällen belasteter Bauschutt wird nicht angenommen. Kabel, Dämmstoffe, Gipskartonplatten, Leichtbeton und Holz sind kein Bauschutt und sind als Restmüll zu entsorgen bzw. nicht brennbare Abfälle der Annahmestelle auf der Kreismülldeponie Gelnhausen-Hailer anzuliefern.

    Bereitstellung der Abfälle

    Sämtliche Abfalltonnen (Hausmüll-, Altpapier-, Bio- und gelbe Tonne) sowie Sperrmüll sind am jeweiligen Abfuhrtag bis 6:00 Uhr (Elektro-Großgeräte ab 7.30 Uhr) am Gehweg/Straßenrand ohne Behinderung des Straßenverkehrs bereitzustellen.

    Biotonne

    Organische Küchen- und Gartenabfälle, wie z.B. Salat- und Gemüseabfälle, Essensreste (nur in haushaltsüblichen Kleinmengen), Kaffeefilter, Rasen-, Heckenschnitt, etc., werden in der Biotonne gesammelt. Eine Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang ist möglich, wenn schriftlich nachgewiesen wird, dass sämtliche Bioabfälle eigen kompostiert oder anderweitig verwertet werden. Die Biotonne wird vierzehntägig, in den Monaten Juni - August wöchentlich, geleert (siehe Müllkalender).

    E

    Elektro-Altgeräte

    Besitzer von Elektro-Großgeräten, wie z. B. Kühlgeräte, E-Herde, Waschmaschinen, Spülmaschinen, Fernseher, PC-Monitore, Mikrowellen, können diese Geräte bequem zur Abholung anmelden. Dies geschieht über die Kreiseigene aqa-GgmbH, die unter folgender Servicenummer erreichbar ist: 06051/971033333.
    Bei Anruf wird den Gerätebesitzern ein zeitnaher Abholtermin mitgeteilt. Die Service-Nummer ist in der Zeit montags bis donnerstags von 08:00 bis 16:00 Uhr und freitags von 08:00 bis 13:30 Uhr besetzt.
    Kostenlos abgeholt werden ausrangierte Elektro- und Elektronik-Altgeräte in haushaltsüblichen Mengen von Privathaushalten. Ebenso wird eine Beratung in allen Fragen des Elektro-Altgeräte-Recyclings angeboten.
    Durch die individuelle Terminabsprache werden Plünderungen durch Fremdeinsammlungen weitestgehend vermieden. Bei der Anmeldung von Großgeräten können zusätzlich auch noch ohne weitere Angabe Kleingeräte zur Abfuhr bereit gestellt werden. Diese werden dann ebenfalls kostenlos mit abgeholt. Die Geräte müssen in der Nähe des Bürgersteigs oder an der Grundstücksgrenze ab 07:30 Uhr zur Abholung bereit stehen. Zusätzlich werden Elektro-Kleingeräte (Kaffeemaschine, Toaster, Waffeleisen, Tischrechner, Fön etc.) auf dem Wertstoffsammelhof in der Gottlieb-Daimler-Straße, während der allgemeinen Öffnungszeiten, kostenlos angenommen.

    G

    Gelbe Tonne - grüner Punkt - Sammlung von Leichtverpackungen

    Die Leerung der „gelben Tonne“ erfolgt in allen Bezirken an einem Tag. Gesammelt werden unter anderem alle Verpackungen, wie zum Beispiel Kunststoffbecher, Kunststoffflaschen, Folien, Getränkekartons, Aluminium sowie Weißblechdosen. Verpackungen erkennt man an dem aufgedruckten "Grünen Punkt", wobei Verpackungen aus Papier und Glas nicht in die gelbe Tonne, sondern zur Altpapiersammlung bzw. zum Altglascontainer gegeben werden müssen. Die gelbe Tonne wird monatlich geleert. Gebrauchsgegenstände aus Kunststoff (Spielzeug, Plastikschüsseln etc.) sind keine Verpackungen und sind als Restmüll zu entsorgen. Für Reklamationen wegen nicht entsorgter Gelber Säcke oder Tonnen wählen Sie bitte folgende kostenlose Rufnummer: 0800/0785600. Bei allen anderen Fragen zum „Grünen Punkt“ bzw. zu der „Gelben Tonne“ in Bezug auf Umtausch oder Anschaffung steht Ihnen ebenfalls die kostenlose Rufnummer zur Verfügung. Gelbe Säcke erhalten Sie kostenlos im Bürgerbüro der Stadt Langenselbold (Rathaus).

    Grün- und Gartenabfälle kompostierfähig

    Es wird 2-mal jährlich eine kostenlose Straßensammlung von gebündelten Grünabfällen bis 7 cm Durchmesser (ohne Säcke) durchgeführt. Die Termine entnehmen Sie bitte dem Abfallkalender. Die Anmeldung zu diesen Terminen muss spätestens 14 Tage vor Abholung telefonisch unter 06184/80222 oder im Bürgerbüro der Stadt Langenselbold erfolgen. Wurzeln sind von der Abholung ausgeschlossen, diese bringen Sie bitte in die Kompostierungsanlage der Firma Veolia Am Seegraben 30 in Langenselbold.

Grün- und Gartenabfälle können in haushaltsüblichen Mengen (keine Anlieferungen von Firmen!) auf dem Wertstoffsammelhof in der Gottlieb-Daimler-Straße abgeben. Von der Anlieferung ausgenommen sind Gartenbaubetriebe und ähnliche Betriebe. Größere Mengen Grünabfälle werden an der Kompostierungsanlage der Firma Veolia in Langenselbold (Tel. 06184/92720) gegen Gebühr angenommen.

Gelnhausen – Hailer

Öffnungszeiten:
 
Mo. bis Fr. 7.30 bis 12.00 und 12:30 – 16:00 Uhr

Sa. 7.30 bis 12.30 Uhr

Tel. 06051/969545

K

Korken-Sammlung

Flaschenkorken und sonstige Gegenstände aus Kork (kein Dämmmaterial) werden auf dem Wertstoffsammelhof in der Gottlieb-Daimler-Straße gesammelt. Kork ist sehr gut wieder verwertbar. Durch die Sammlung werden die Korkeichen-Bestände in den Herkunftsländern geschont.

Kompostierung

Kompostieren Sie nach Möglichkeit Ihre Küchen- und Gartenabfälle in handelsüblichen Schnellkompostern. In diese können keine Ratten und Mäuse eindringen. Die Eigenkompostierung ist immer noch die beste, günstigste und umweltfreundlichste Möglichkeit, ein wertvolles Bodenverbesserungsmittel zu gewinnen und gleichzeitig das Müllaufkommen zu reduzieren.

Kunststoffe

Sämtliche Verpackungsabfälle aus Kunststoff müssen in die „Gelbe Tonne“ gegeben werden. Gebrauchsgegenstände aus Kunststoff sind weiterhin Restmüll. Das Duale System Deutschland (DSD) ist nur verpflichtet, Verpackungsabfälle zurückzunehmen. Falsch befüllte Tonnen bleiben ungeleert stehen.

Kleidung - Alte Schuhe

Verschiedene Organisationen führen in Langenselbold Kleidersammlungen durch. Die Termine werden durch Wurfzettel bekannt gegeben. Außerdem besteht die Möglichkeit, Alttextilien in die Altkleidercontainer vor dem Gelände des Wertstoffsammelhofes in der Gottlieb-Daimler-Straße bzw. in die im Stadtgebiet stehenden Container einzuwerfen. Wir bitten Sie zusätzlich, Aktionen wie Kleiderbasar für Kinderkleidung, Skibasar, Verkauf von Kommunionkleidung etc. zu unterstützen.

L

Leuchtstoffröhren

Ausgebrannte Leuchtstoffröhren, Halogenlampen und Energiesparlampen können auf dem Wertstoffsammelhof in der Gottlieb-Daimler-Straße kostenlos abgegeben werden. Die Abgabe von einem Anlieferer ist auf jeweils 15 Stück begrenzt.

M

Mülltonnen

Anträge auf Umtausch oder Neubeantragungen werden unter 06184/802-22 entgegen genommen. Hier erfahren Sie alles weitere.

P

Papier / Pappe

Zeitungen, Zeitschriften, Kataloge, Druck-, Zeichen- und Schreibpapier, Kartonagen, Werbeprospekte und dergleichen gehören in die „grüne Altpapiertonne“. Für zusätzliches Altpapier steht ein Container im Wertstoffsammelhof bereit. Angenommen wird nur Altpapier aus privaten Haushaltungen. Ordner und dicke Papprollen (Teppichkern) werden nicht angenommen, diese gehören, wie abgelöste Tapeten (aus Reste auf der Rolle) zum Restmüll. Die Restmülldeponie in Gelnhausen-Hailer (Abfallwirtschaftszentrum des MKK) nimmt außer Restmüll auch Papier und Pappe an (auch aus Gewerbebetrieben).

Benutzte Hygienepapiere, wie z.B. Schmink-, Taschen- und Küchentücher, Zementsäcke, sowie sonstiger Abfall gehören nicht zum Altpapier und sind als Restmüll zu entsorgen. Sorgen Sie dafür, dass jedes Stück Papier gesammelt und der Wiederverwertung zugeführt wird.

R

Renovierungsabfälle

Fest mit dem Gebäude verbundene Renovierungsabfälle, die bei Umbauarbeiten an Gebäuden anfallen, wie z.B. Türen, Fenster, Rollläden, Dielen, Dämmstoffe etc. sind auf eigene Kosten zu beseitigen. Sie haben dabei die Möglichkeit, ein Abfallentsorgungsunternehmen (Container) mit der Abfuhr zu beauftragen, die Abfälle durch die mit den Arbeiten beauftragte Firma beseitigen zu lassen oder die Abfälle in Eigenregie auf die kreiseigenen Deponien bzw. Annahmestellen gegen Entrichtung einer Gebühr zu bringen. Restmülldeponie und Wertstoffannahmestelle des Main-Kinzig-Kreises. Es besteht für jeden Bürger die Möglichkeit, Abfallkleinmengen, Sperrmüll, mineralische Abfälle, Wertstoffe und Elektrogeräte z. Teil gegen Entrichtung einer Gebühr, auf der Deponie des Kreises in Gelnhausen - Hailer abzugeben. Dort stehen Container bereit, in die die Abfälle eingeworfen werden können.

Die Deponie in Hailer ist unter der Rufnummer 06051/969545 zu erreichen.
In Zweifelsfällen, ob z. B. gewisse Abfälle angenommen werden, ist eine vorherige telefonische Nachfrage ratsam.

Die Abgabe ist zu folgenden Öffnungszeiten möglich:

Montag bis Freitag:07:30-12:00 und 12:30-16:00 Uhr

Samstag:07:30-12:30 Uhr.

Restmüll

Der Restmüll wird 14-tägig abgefahren. Es werden nur Mülltonnen entleert, deren Deckel vollständig geschlossen sind. In die Restmüllbehälter dürfen keine wieder verwertbaren Abfälle (wie Altpapier, Altglas, Bauschutt, Bio- und Gartenabfälle und Verpackungen) eingegeben werden. Die Stadt Langenselbold führt entsprechende Kontrollen durch. Für vorübergehend anfallende Mehrmengen sind gegen Gebühr Restmüllsäcke im Bürgerbüro der Stadt Langenselbold (Rathaus) zu erwerben.

S

Säuberung der Feldgemarkung

Sorgen Sie mit dafür, dass Säuberungsaktionen in der freien Feldgemarkung überflüssig werden. Langenselbold lebt von seiner Natur und seiner Landschaft. Die allumfassenden Entsorgungsmöglichkeiten machen es völlig überflüssig, unsere Landschaft mit Abfällen und Unrat zu verschandeln. Scheuen Sie nicht davor zurück, Umweltsünder im Rathaus zu melden oder bei der Polizei anzuzeigen. Umweltsünder müssen mit empfindlichen Strafen rechnen.

Sonderabfälle

Versuchen Sie schon beim Einkauf, Sondermüll zu vermeiden.
Das Sondermüllsammelmobil kommt an 3 verschiedene Standorte (siehe Abfallkalender).
Je Sammlung und Sammeltag dürfen von einem Abfallbesitzer höchstens 100 Kilo oder 100 Liter Sonderabfälle in Gebindegrößen mit weniger als 20 Liter Inhalt und unvermischt abgegeben werden.
Angenommen werden Farben, Lacke, Holzschutzmittel, Abbeizmittel, Kitte, Klebstoffe, Spachtelmassen, Dichtungsmassen, Möbelpolituren, Wachse, Lösungsmittelreste, Verdünner, Pinselreiniger, Fleckenentferner, Kaltreiniger, Waschbenzin, Petroleum, Teerentferner, Fassadenreinigungsmittel, Pflanzenschutzmittel, Unkrautvernichtungsmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel, Desinfektionsmittel, mineralische, pflanzliche und synthetische Öle und Fette, Ölfilter, ölverschmutzte Betriebsmittel, Kosmetik- und Körperpflegeartikel, Spraydosen (voll und leer), Säuren, Laugen, Salze sowie deren Verdünnungen, Konzentrate, Pflanzendünger, Metallputzmittel, Herdputzmittel, Backofenreiniger, Grillanzünder, Rostschutzmittel, Autopflegemittel, Rostumwandler, Schuhreinigungsmittel, Fotochemikalien, Reagenzien, Quecksilber, Fieberthermometer, Trockenbatterien, Wasch- und Reinigungsmittel, Metallbeizen, Akkus und Kleinkondensatoren.

Die Abgabe von Kleinkondensatoren ist auf 10 Stück begrenzt und darüber hinaus telefonisch unter der Tel.-Nr. 06181/29222163 ab 01.01.2014 06051/88980 anzumelden (nur Gewerbe).
Leere Gefäße (Ölbehälter und Spraydosen ausgenommen) sowie eingetrocknete Lacke, Farbreste, Leim- und Klebemittel, Kitt- und Spachtelmassen sind kein Sondermüll und somit als Hausmüll zu entsorgen.

Sofern Sie Sondermüll nicht in der Originalverpackung abgeben können, bitten wir um Kennzeichnung und Nennung des Sondermülls.

Von der Annahme ausgeschlossen sind: Altöl, Autobatterien, Altreifen, Kunststoffe, Druckgasflaschen, Feuerlöscher, infektiöse Abfälle, radioaktive Abfälle, Sprengstoffe, Munition. Hier ist um Teil der Handel zur Rücknahme verpflichtet.

Sperrmüll

Zum Sperrmüll zählen sperrige Abfälle aus Haushalten (vorwiegend Einrichtungsgegenstände), die aufgrund ihrer Größe nicht in die zur Verfügung stehenden Abfallgefäße passen. Sperrmüll wird in einer Sortieranlage getrennt und zum Teil wiederverwertet. Nicht zum Sperrmüll gehören: Tapeten, Spielzeug, Geschirr, Fenster, Türen, Heizkörper, Spiegel, Flachglas, Marmorplatten, Garagentore, Gartenteichwannen, Wasserspeicher, Wasserthermen, Entkalkungsanlagen, Bauholz, Eisenbahnschwellen, Treppen, Bauholz, Paletten, behndeltes Holz aus dem Außenbereich, Kabelrollen aus Holz, Radiatoren, Dusch- und Badewannen, Ölbrenner, Kfz-Teile, Reifen, Felgen und komplette Haushaltsauflösungen. Abfälle aus Gewerbebetrieben, Abfälle, die der Wiederverwertung zugeführt werden können (z. B. Elektro-Großgeräte) und alle sonstigen Abfälle, für die es besondere Entsorgungseinrichtungen gibt sind ebenfalls kein Sperrmüll. Die Sperrmüllabfuhr erfolgt nur nach vorheriger Anmeldung. Den Termin erfahren Sie unter 802-60, -61, -62 und -63. Der Sperrmüll muss am Abholtag um 6 Uhr bereit gestellt sein. Die Anmeldung von Sperrmüll ist grundsätzlich begrenzt auf viermal im Jahr pro Haushalt. Säcke und Kartons mit Abfall sind von der Sperrmüllabfuhr ausgenommen und müssen als Hausmüll entsorgt werden. Für die Entsorgung dieser Abfälle benutzen Sie bitte die angebotenen Restmüllsäcke (erhältlich im Bürgerbüro). Diese sind dann mit der Hausmülltonne zur Abfuhr bereitzustellen. Zum Sperrmüll zählen in erster Linie Hausratsgegenstände, wie z.B. Stühle, Tische, Möbelteile, Teppiche, Regale und sonstige sperrige Einrichtungsgegenstände. Noch brauchbare und gut erhaltene Möbel und Gebrauchsgegenstände können eventuell über karitative Einrichtungen oder Secondhand-Firmen vermittelt werden. Das Abfuhrunternehmen wurde angewiesen, nur den angemeldeten Sperrmüll mitzunehmen und alles andere liegen zu lassen. Für Sperrmüll, der sofort weg soll, haben Sie die Möglichkeit auf dem Wertstoffsammelhof (gegen Gebühr) Sperrmüll in Kleinmengen anzuliefern.

Styroporabfälle

Styroporteile, die aus Verpackungen stammen entsorgen Sie bitte in der gelben Tonne. Zum dämmen geeignetes Styropor ist Restmüll.

V

Verrottbarer Grabschmuck im Friedhofsbereich

Auf den Grabstätten des städtischen Friedhofes dürfen nur Kränze, Grabgebinde oder ähnlicher Grabschmuck abgelegt werden, die ausschließlich unter Verwendung von verrottbaren Materialien hergestellt sind. Verlangen Sie deshalb von den Friedhofsgärtnern, Floristen und Kranzbindereien, Kränze und Gebinde, die aus kompostierbaren Materialien hergestellt wurden. Bitte entsorgen Sie Friedhofsabfälle getrennt nach Restmüll (Grablichter, Folien, Blumentöpfe) und kompostierbaren Grünabfällen.

 

Vermittlung von gut erhaltenen Möbeln und Gebrauchsgegenständen

 

Verschiedene Karitative Einrichtungen und Firmen nehmen noch brauchbare und funktionsfähige Möbel und Elektrogeräte entgegen und vermitteln diese weiter. Bevor Sie also noch intakte und gut erhaltene Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände zum Sperrmüll oder anderen Sammlungen anmelden, sollten Sie diese Wiederverwertungsmöglichkeit in Betracht ziehen.

Verkaufsstellen für Restmüllsäcke:

Bürgerbüro Stadt Langenselbold, Schloßpark 2

W

Wertstoffsammelhof in der Gottlieb-Daimler-Straße

Annahmestelle für Bauschutt-Kleinmengen (kostenpflichtig), alte Haushaltsbatterien, Elektrokleingeräte, Gartenabfälle, Korken, Altpapier, Leuchtstoffröhren, Sperrmüll (kostenpflichtig).Es wird kein Restmüll und kein Sondermüll angenommen, diesen liefern Sie bitte in Gelnhausen - Hailer bzw. in Schlüchtern an.


Öffnungszeiten:

April - November:
Mittwoch und Freitag 14:30-18:00 Uhr
Samstag 09:00-15:00 Uhr

 

Dezember - März:
Samstag 09:00-15:00 Uhr

Windelsäcke

Gegen eine Gebühr von 5 €uro können junge Familien und Angehörige von pflegebedürftigen oder sonst bedürftigen Personen 10 orange Säcke für Windeln im Bürgerbüro der Stadt Langenselbold (Rathaus) erhalten. Die Säcke werden im Rahmen der normalen Restmüllabfuhr mitgenommen.

zurück